Psychotherapie (griechisch:  ψυχή psychḗ‚ Atem, Hauch, Seele und θεραπεύειν therapeúein‚ pflegen, sorgen:  Pflegen der Seele) ist eine nach einer allgemeinen und besonderen Ausbildung erlernte, umfassende, bewusste und geplante wirksame Behandlungsmethode für Menschen die unter psychischen, emotionalen oder psychosomatisch bedingten Krankheiten  bzw. Verhaltenstörungen leiden.

Mit Hilfe wissenschaftlich fundierter Methoden kann Ihnen Psychotherapie helfen, Ihre aktuelle Lebenssituation zu verbessern, bestehende Symptome zu mildern oder zu beseitigen, seelisches Leid zu heilen oder zu lindern und Ihre persönliche Reifung, Entwicklung und Gesundheit zu fördern. Zusätzlich bietet Psychotherapie Hilfe in Lebenskrisen.

Die Ausübung von Psychotherapie ist durch gesetzliche Rahmenbedingungen (Psychotherapiegesetz, BGBl.Nr. 361/1990) geregelt, die unter anderem die absolute Verschwiegenheit der Psychotherapeutin beinhalten.

Psychotherapie basiert auf einer vertrauensvollen Beziehung zwischen PatientIn und Therapeutin.

 

Wann ist Psychotherapie sinnvoll?

- Angst vor bestimmten Situationen

- Panikattacken mit Herzrasen, Übelkeit, Schwindelgefühl...

- Zwänge

- Niedergeschlagenheit, Erschöpfung, Überforderung

- Depression

- Probleme mit Mitmenschen

- Essstörungen

- Chronischer Schmerz

- psychosomatische Erkrankungen

- Lebenskrisen

- ausgeprägter Schüchternheit (soziale Phobie)

- Schlaflosigkeit

- Verlust, Trauer

- Selbstmordgedanken